Navigation überspringen

Forschung

Das Institut Technik und Bildung (ITB) der Universität Bremen arbeitet seit 30 Jahren intensiv in der Berufsbildungsforschung. Mit zurzeit ca. 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählt es zu den größten unabhängigen Forschungseinrichtungen zu diesem Themenkomplex weltweit.

Leitidee der Forschung bildet die Analyse und Gestaltung des Wechselverhältnisses von Technik, Arbeit und Bildung. Kristallisationspunkte der wissenschaftlichen Arbeiten des Instituts Technik und Bildung (ITB) bildet die Berufs­bildungs­forschung mit den Gegenstandsbereichen berufliche Aus- und Weiterbildung, Berufe und Berufs­bildungs­systeme einerseits sowie ihren Ab- und Ausgrenzungen, Übergängen, Voraussetzungen und Alter­nativen andererseits. Vorberufliche Bildung, Übergang Schule-Beruf und Schule-Arbeitswelt, Aus- und Weiterbildung, Berufe und Berufsbildungssysteme werden durch Forschung aktiv gestaltet (Gestaltungsinteresse) sowie Bedingungen und Wirkungen empirisch untersucht (Erkenntnisinteresse). 

Das ITB vertritt einen interdisziplinären Forschungsansatz. Daher kooperieren im Institut Berufswissenschaftler, Ingenieure, Berufspädagogen, Arbeitswissenschaftler, Bildungsökonomen, Soziologen, Kulturwissenschaftler und Psychologen. Die Forschung ist abteilungsübergreifend in sechs Felder gegliedert.