Prof. Dr. Alisha M. B. Heinemann

Abteilungsleiterin
Telefon (Büro):
  • +49 421 218-66290
Fax:
+49 421 218-98 66290
Anschrift
Universität Bremen
Institut Technik und Bildung (ITB)
Am Fallturm 1
28359 Bremen
Raum:
  • 2.14
Sprechzeiten:
nach Vereinbarung

Curriculum Vitae

seit März 2020
Leitung des Arbeitspakets „Umgang mit Heterogenität in der beruflichen Lehrer*innenbildung“ im Zusammenhang mit SteBs, Strukturentwicklung in der Beruflichen Bildung, Qualitätsoffensive Lehrerbildung (BMBF)

Januar 2020
Ruferteilung für die Professur: Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Bildungsverläufe und Diversität am Fachbereich 12 Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Bremen

seit Dezember 2019
Leitung des Teilprojekts „Wissenschaftliche Begleitung“ im Rahmen des Gesamtprojektes „Transkulturalität im Quartier und in der sozialen Arbeit“

seit Juni 2019
Projektleitung (gemeinsam mit Rudolf Schröder vom IÖB Oldenburg): „Wissenschaftliche Projektbegleitung und -koordinierung der Beruflichen Orientierung an den Gymnasialen Oberstufen der Gymnasien und Oberschulen sowie an den Beruflichen Gymnasien in den Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven“

Juni 2015 Mai 2020
Projektleitung: „Werdet doch bitte so wie wir gern wären. Der Deutschkurs in den Migrationsgesellschaften Deutschland und Österreich zwischen Disziplinierung und Ermächtigung Eine hegemoniekritische Analyse“

01.04.2019 31.05.2020
Vertretungsprofessur an der Universität Bremen: Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Bildungsinstitutionen/-verläufe und Migration

01.04.2017 28.02.2018
Vertretungsprofessur an der Universität Bielefeld: Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Migration (AG 10 Migrationspädagogik)

2014 2019
Universitätsassistentin (Post-doc) am Institut für Germanistik an der Universität Wien im Arbeitsbereich Deutsch als Zweitsprache

2013
Abschluss der Promotion zum Thema: „Weiterbildungsteilnahme in der Migrationsgesellschaft Warum deutsche Frauen mit einem sogenannten Migrationshintergrund (nicht) an Weiterbildung teilnehmen“ im Dezember 2013

2012 2014
Projektleitung des BMBF-geförderten Projekts: lea.-Verlinkungsstudie

2010 2014
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät Erziehungswissenschaften der Universität Hamburg im Arbeitsbereich Lebenslanges Lernen

2010 2014
Einstufungsberatung sowie Durchführung von Kompetenzfeststellungsverfahren im Rahmen eines ESF/BAMF-Projektes zur Förderung berufsbezogener Deutschkurse der Hamburger Volkshochschule

2008 2010
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erwachsenenbildung der Universität Bremen im BMBF-Projekt: lea. Literalitätsentwicklung von Arbeitskräften

2006 2008
Assistenz der Fachbereichsleitung im Fachbereich Deutsch als Fremdsprache der Bremer Volkshochschule

2001 2007
Studium der Erziehungswissenschaften/Schwerpunkt Erwachsenenbildung NF Deutsch als Fremdsprache (DAF) an der Universität Bremen

2002 2005
Einstufungsberatung und Kursleiterinnentätigkeit im Fachbereich Deutsch als Fremdsprache der Bremer Volkshochschule

2005
Praktikum in der Sprachabteilung des Goethe-Instituts (Max Mueller Bhavan) in Bangalore, India

Studentische Hilfskraft in der Arbeitsstelle gegen Diskriminierung und Gewalt der Universität Bremen

Studentische Hilfskraft in der Arbeitsstelle Chancengleichheit der Universität Bremen

Ehrenamtliche Mitarbeit in Alphabetisierungskursen für Migrant_innen im Fachbereich Grundbildung der Bremer VHS

Bankkauffrau (Deutsche Bank AG Essen)

Publikationen

Monografien

Sammelbände

Artikel in Sammelbänden

Zeitschriftenartikel mit Peer Review

Zeitschriftenartikel

Vorträge

Projekte

Laufende Projekte

  • ZEBO – Zusammenarbeit mit sozio-ökonomisch benachteiligten Eltern in der Beruflichen Orientierung
    Laufzeit 31. März 2022 bis 31. Oktober 2022
    Eltern und Sorgeberechtigte sind für viele Jugendliche die wichtigsten Bezugspersonen in Phasen der Beruflichen Orientierung. Dennoch zeichnen sich entscheidende Ungleichheiten und Unsicherheiten in der Zusammenarbeit von Schulen und Eltern ab. Insbesondere sozioökonomisch benachteiligte Familien geraten dabei verfrüht aus dem Blick. Nachdem im Rahmen des vorangegangenen Projekts „BOGyO – Berufliche Orientierung für die gymnasialen Oberstufen“ ein weiterer Beitrag zur systematischen Verbesserung der Bremer BO-Strukturen geleistet wurde, erfolgt nun eine Vertiefung, um die aktive Zusammenarbeit mit sozio-ökonomisch benachteiligten Eltern von Seiten der Schulen besser gestalten zu können.
  • DUBB – Digitalisierung und Ungleichheit im Kontext der beruflichen Bildung im Land Bremen
    Laufzeit 01. Januar 2022 bis 31. Dezember 2024
    In dem Projekt „Digitalisierung und Ungleichheit im Kontext der beruflichen Bildung“ wird die berufliche Bildung als „Brennglas“ genutzt, mit dem durch Digitalisierungsprozesse entstehende Ungleichheiten auf verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen gleichzeitig erkennbar werden, um somit Fragen zur Entstehung und Ausformung eben dieser Ungleichheiten zu klären und Handlungsempfehlungen zu entwickeln.
  • JoinMe2 – Promoting Inclusive Education at Tertiary Level
    Laufzeit 01. September 2020 bis 01. Oktober 2023
    Das JoinMe2-Projekt zielt darauf ab, Kompetenzen Lehrender an Hochschulen hinsichtlich eines gleichberechtigten und diversitätssensiblen Umgangs mit Studierenden (weiter) zu entwickeln. Hierfür werden anhand einer Fragebogenerhebung zunächst die Einstellungen Lehrender und Studierender gegenüber verschiedenen Diversitätsaspekten untersucht sowie länderspezifische Übersichten zum jeweils aktuellen Forschungsstand erstellt. Im Anschluss daran werden Fortbildungsmaterialien für die Entwicklung einer differenzsensiblen Haltung und kritischer Diversitätskompetenz erstellt und erprobt. Während der gesamten Projektlaufzeit wird zudem ein Online-Portal entwickelt, das eine Literatur- und Materialdatenbank enthält, auf die Lehrende und Studierende langfristig und nachhaltig zugreifen können.
  • SteBs – Strukturentwicklung in der Berufsschullehrerbildung
    Laufzeit 01. März 2020 bis 31. Dezember 2024
    Das Projekt SteBs verfolgt das übergeordnete Ziel, die Bremer Berufsschullehrerbildung strukturell zu stärken und weiter auszubauen und damit einen Beitrag zum Bremer Berufsbildungsdialog zu leisten. Auf Basis einer phasen- und fächerübergreifenden Zusammenarbeit zwischen den an der Berufsschullehrerbildung beteiligten Akteuren werden Konzepte zur Förderung professioneller Handlungskompetenz von Lehrkräften entwickelt und erprobt.

Abgeschlossene Projekte

scroll-top