• de
  • en
    • Institut Technik und Bildung der Universität Bremen

      DFG bewilligt Untersuchung zur Förderung sozialer Kompetenzen in der Berufsvorbereitung

      Angesichts der gestiegenen Bedeutung von sozialen Kompetenzen in der Berufsausbildung stellt sich die Frage, wie junge Menschen pädagogisch darauf vorbereitet werden. Dies untersucht das am 01.09.2017 startende dreijährige Projekt „Die Förderung ausbildungsrelevanter Verhaltensstandards im Unterricht berufsvorbereitender Bildungsgänge (FöABv)“.
    • Stellenangebot: Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in

      An der Universität Bremen ist am Institut Technik und Bildung (ITB) – voraussichtlich zum 01.10.2017 und längstens bis zum 30.09.2020 eine 65% Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Entgeltgruppe 13 TV-L) Kennziffer A199/17 in der Abteilung Arbeits- und berufsorientierte Übergänge, Bildungsverläufe und Diversität – unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe und vorbehaltlich der Bewilligung der Mittel – zu besetzen.
    • LaSiDig-Weiterbildung

      Verknüpfung von Medienkompetenzförderung und beruflicher Qualifizierung: Das Projekt LaSiDig

      Wie kann die Förderung von Medienkompetenz in Arbeitsprozesse eingebunden werden? Diese Frage untersucht das Projekt LaSiDig – Integration von beruflicher Qualifizierung und Medienkompetenz für Transport- und Logistik-Fachkräfte am Beispiel der Lernanwendung „Ladungssicherung im intermodalen grenzüberschreitenden Transport von Gütern“.
    • Wilcox, Stike, Gessler, Genshaft, Hopes

      Prof. Dr. Michael Gessler mit Ehrendoktorwürde geehrt

      Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurde Prof. Dr. Michael Gessler am 6. Mai 2017 von der University of South Florida mit der Ehrendoktorwürde (Dr. h.c.) geehrt.
    • TEEDE-Projektlogo

      Projekt TEEDE gestartet

      Vom 29.03.2017 bis 01.04.2017 fand die Auftaktveranstaltung des Projekts "TEEDE – Excellenz in dualen Ingenieursstudiengängen" am Institut Technik und Bildung der Universität Bremen statt.
    • MeMoApp-Projektteam

      Projekt MeMoApp gestartet

      Am 6. April 2017 fand die Auftaktveranstaltung des Projekts „Medienkompetenz für mobiles, appbasiertes Arbeiten und Lernen“ (MeMoApp) unter reger Partnerbeteiligung im Institut Technik und Bildung (ITB) der Universität Bremen statt.
    • ArKoH-Spiel: Startbildschirm

      ArKoH-Abschlussveranstaltung

      Vor Teilnehmern und Teilnehmerinnen aus der Hafenwirtschaft, der senatorischen Behörde für Arbeit, Wirtschaft und Häfen und der Wissenschaft präsentierte das Verbundprojekt „ArKoH – Arbeitsprozessorientierte Kompetenzentwicklung für den Hafen der Zukunft“ am 23.02.2017 bei dem Verbundpartner Willenbrock Fördertechnik GmbH & Co. KG in Bremen seine Ergebnisse. Im Fokus stand die betriebliche Weiterbildung durch Serious Games. Am Ende der Veranstaltung hatten die Gäste Gelegenheit, das ArKoH-Hafenspiel selbst auszuprobieren.
    • Ebenen der Tool-Entwicklung

      Learning Layers Projekt erfolgreich abgeschlossen

      Das im 7. Forschungsrahmenprogramm finanzierte Projekt Learning Layers wurde vor kurzem abgeschlossen. Während der Förderperiode von 2012 bis 2016 unterstützte es die Einführung von digitalen Medien, Web Tools und mobilen Geräten für Baufachkräfte – Ziel war es, das Lernen am Arbeitsplatz zu fördern. Das ITB-Team war dabei für Ist-Analysen und Erprobungen im Bereich der norddeutschen Bauindustrie und im Handwerk verantwortlich. Es arbeitete vor allem mit dem Aus- und Weiterbildungszentrum Bau-ABC Rostrup sowie dem Netzwerk Nachhaltiges Bauen (NNB) in Verden eng zusammen.
    • Besuch in Pamplona

      PACE – Erwerb unternehmerischer Kompetenzen durch grenzüberschreitenden Schüler/innenaustausch zwischen Schülerfirmen

      Im Projekt PACE sind Schüler/innen aus Pamplona (Spanien) Gastgeber für ihre Partnerschüler/innen aus Italien und Deutschland. Die spanische Tourismus-Schülerfirma „Navarway SE“ organisierte einen fünftägigen Besuch, bei dem beide, Gastgeber und Gast, ihr Wissen und bewährte Verfahrensweisen im Betrieb der Schülerfirmen in ihren jeweiligen Ländern austauschten.